Vereinsgeschichte : 

Der Verein MFV Hürtgenwald e.V. wurde am 12.01.1974 von insgesamt zehn Modellfliegern gegründet. Alle damaligen Gründungsmitglieder gehörten schon damals einem Modellflugverein an. Jedoch waren diese mit dem Erscheinungsbild dieses Vereins nicht einverstanden. Dieser Verein war lediglich eine Untergruppe eines im DAeC organisierten Segelflugvereins und somit die Modellflieger nur das sprichwörtliche “fünfte Rad am Wagen” .
Daher tat man sich zusammen um einen Verein nur für Modellflieger zu gründen. Gleichzeitig wurde beschlossen sich einem Verband anzuschließen der ausschließlich die Belange der Modellflieger vertrat. Es bot sich hier der damals noch recht junge “Deutsche Modellflieger Verband e.V.” an. Aus der heutigen Perspektive können wir sagen, dass der Beitritt in den DMFV richtig war. Die meisten Modellflieger in Deutschland sind mittlerweile im DMFV organisiert und er ist heute der größte Modellflieger Verband auf der ganzen Welt. Durch gezielte Arbeit des DMFV und des DAeC wurde der Modellsport inzwischen als gemeinnützig anerkannt.

Aber zurück zur Vereinsgeschichte. Als erste große Herausforderung die sich dem neuen Verein stellte, war die Findung eines geeigneten Modellfluggeländes. Nach einem Fehlversuch im Einzugsbereich der jetzigen Wehebachtalsperre, welche damals in Planung war,

konnte das jetzige Gelände angepachtet und die offizielle Aufstiegserlaubnis beim Regierungspräsidenten

in Düsseldorf erlangt werden.

 

Die Position des Vereins in der Gemeinde konnte über die Jahre durch gute Jugendarbeit und die Ausrichtung von Flugtagen, Ausstellungen und der Deutschen Meisterschaft gefestigt werden. Die erste Modellbauausstellung fand bereits zu einem Zeitpunkt statt, als der Modellflugplatz noch gar nicht durch den Regierungspräsidenten zugelassen war. Einige Jahre später war dann auch die Ausrichtung eines Flugtages an der Reihe, welcher aber durch Nebel und Regen buchstäblich ins Wasser fiel.

Die Sicherheit auf unserem Modellflugplatz wurde von Anfang an in den Vordergrund gestellt. Dies konnte zum einen durch hohen qualitativen Standard der Modelle und der Einführung des Flugleiters realisiert werden. Sehr großer Wert wurde auf die Geräuschentwicklung der Verbrennungsmotoren gelegt. Schon sehr früh wurden auf unserem Platz geräuscharme Viertaktmotoren eingesetzt.

Für besonders Erwähnenswert halte ich Kauf unseres Modellfluggeländes. Damals war der Verein nicht in der Lage einen Kaufpreis von 7500€ aus der Vereinskasse aufzubringen. Kurzentschlossen haben sich damals 28 Mitglieder bereit erklärt dem Verein zu helfen und dem Verein einen bestimmten Betrag geliehen. Das Geld wurde dann im Laufe von drei Jahren an die Mitglieder zurückgezahlt.

 

 

>>> Neu.-Wiedereinsteiger

 

>>> START