Infos für Neu.- und Wiedereinsteiger 

Unser Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, jugendliche und erwachsene Einsteiger an das Modellfliegen heranzuführen. Das Hobby besteht jedoch nicht nur aus Fliegen sondern auch theoretische Hintergründe müssen vermittelt werden. Unser Verein verfügt über 5-6 “Fluglehrer” die an den Wochenenden ständig auf unserem Platz präsent sind. Bitte lassen Sie sich nicht von dem Wort Fluglehrer abschrecken, hier handelt es sich um erfahrene Modellflieger welche schon seit vielen Jahren den Neulingen bzw. den Wiedereinsteigern helfen. 

 

Beim Lehrer-Schüler-Betrieb kommen 2 Sender zum Einsatz.

Die beiden Sender sind dabei durch ein Kabel

oder durch Funk miteinander verbunden. 

Das Modell wird wahlweise vom Lehrer oder vom Schüler gesteuert.

Am Anfang der Ausbildung startet der Lehrer das Modell 

und in sicherer Höhe übernimmt der Schüler.

Bei Problemen oder zur Landung,

übernimmt der Lehrer das Modell.

 

Lehrer-Schüler-Ausbildung


1  

Hinweis:

Vor dem Kauf eines Senders ist es sinnvoll mit einem Fluglehrer

zu sprechen, denn wenn Sie einen passenden Sender

für Lehrer-Schüler-Betrieb kaufen, benötigen Sie nur einen

Sender und der Lehrer benutzt seinen eigenen Sender.

Sie sparen dadurch die Kosten für den 2. bzw. den Lehrersender.

Mehrere unser Fluglehrer verfügen über ein Ausbildungs-Modell

und 2 passende Sendern, mit denen Sie

den Lehrer-Schüler-Betrieb ausprobieren können. 

                

In jedem Fall sollte man als Anfänger vor dem Erstflug einen Modellflugverein aufsuchen. 

Alleinversuche scheitern zu 99% 

und enden mit dem Verlust des ersparten Modells.

 

Voraussetzungen zum Modellfliegen :
- Zeit
- Ausdauer
- Technisches Verständnis

Modellfliegen ist kein Hobby wie jedes andere. Es nimmt viel Ausdauer und Zeit in Anspruch! Man sollte als Anfänger mindestens 1x pro Woche auf dem Flugplatz mit Modell erscheinen, um einen ausreichenden Fortschritt zu erkennen. Bei Jugendlichen sollten die Eltern beim Transport vom Flugmodell auf das Fluggelände

unbedingt behilflich sein. Aus Erfahrungswerten weiß man, daß es erst ab dem 10. Lebensjahr Sinn macht, den Modellflugsport zu erlernen. Bleibt man als Anfänger bei der Sache sollte man nach 4-6 Monaten ein Flugmodell alleine sicher steuern können.

 

Nachdem ein Vereinsmitglied sein Modell sicher steuern kann

und über ausreichende Flugerfahrung verfügt, erfolgt eine 

" Vereinsinterne Einweisung zum Flugleiter "

Ein Flugleiter ist aus Sicherheitsgründen erforderlich,

sobald mehr als 3 Modelle zeitgleich betrieben werden. 

Er koordiniert die Starts und Landungen und ist u.A.

für das Einhalten der Sicherheitsvorschriften zuständig,

welche man schon aus der Lehrer-Schüler-Ausbildung kennt.

 

 

Informationen zum Flugleiterdienst

 

 

Was für ein Modell soll man kaufen ?
Es gibt zwei Wege das Modellfliegen zu erlernen.
 

Eine Möglichkeit ist ein Trainermodell als Fast-Fertig-Modell.

Bei diesen Modellen ist der Restmontageaufwand sehr gering

(meist nur wenige Stunden) und fliegerisch

sind diese Modelle voll anfängertauglich. 

Man ist mit diesen Modellen recht schnell in der Luft 

und hat erste Erfolgserlebnisse. 

Der mühsamere aber interessantere Weg ist der Selbstbau des Modellflugzeugs aus einem Baukasten. Als Anfänger sollte man sich dort auf jeden Fall schon während der Bauphase den Rat von erfahrenen Modellfliegern holen. Der Lerneffekt über den Aufbau von Modellflugzeugen ist hier natürlich erheblich grösser und trotz der Fertigmodelle nimmt der Modellbau immer noch

einen grossen Teil des Hobbys ein. 

Ob nun Fertigmodell oder Bausatz vor dem Kauf sollten sie sich ausreichend Zeit nehmen um das passende Modell zu finden. An den Wochenenden sind auf unserem Modellfluggelände immer Flugzeuge beider Kategorien vertreten. Nehmen Sie sich die Zeit und schauen Sie mal vorbei. In Natura bekommt man meist den besten Eindruck und man kann sofort tausende Fragen loswerden.

 

 >>> Kosten

 

 >>> START